Download Kataloge

Was ist ein „eisenloser“ Linearmotor?

Was ist ein „eisenloser“ Linearmotor?

 

Die Spulenwicklungen der eisenlosen Linearmotoren haben im Gegensatz zu den eisenbehafteten Linearmotoren keinen Eisenkern in der Mitte – daher der Name „eisenlos“.

Zudem bewegt sich die Spuleneinheit in dem Magnetjoch, das aus zwei gegenüber liegenden Magnetbahnen aus Permanentmagneten und einem Verbindungssteg am unteren Ende besteht.

Die Anzahl der Spulen sowie die Länge der Wicklungen (also: wie viel Draht für eine Spule gewickelt wurde) sind ein Faktor, der bestimmt, wie viel Kraft der Motor aufbringen kann.

 

Neuigkeiten, Messen & Pressemitteilungen

Linear- und Torquemotoren simulieren 2.0

München, Deutschland, September 2018 – Den passenden Direktantrieb für neue Applikationen auszuwählen… Mehr lesen

Was ist klein und dreht sich?

München, Deutschland, September 2017 – Immer kompaktere Applikationen verlangen nach ebenso platzsparenden… Mehr lesen