Download Kataloge

Was ist ein „eisenbehafteter“ Linearmotor?

Was ist ein „eisenbehafteter“ Linearmotor?

Der Kupferdraht der Spulenwicklungen in der Spuleneinheit wird bei eisenbehafteten Motoren um einen Eisenkern gewickelt – daher der Name eisenbehaftete Linearmotoren oder Eisenkernlinearmotoren. Die Spuleneinheit mit den drahtumwickelten Eisenkernen bewegt den Schlitten auf der Achse und wird über der Magnetplatte mit den Permanentmagneten montiert. Die Anzahl der Spulen sowie die Länge der Wicklungen (also: wie viel Draht um den Eisenkern gewickelt wurde) sind ein Faktor, der bestimmt, wie viel Kraft der Motor aufbringen kann. Das „unruhige“ Laufen durch die natürliche Anziehungskraft zwischen dem Eisenkernen der Spulen und den Permanentmagneten in der Magnetplatte nennt man Cogging oder Rastmomente.

Neuigkeiten, Messen & Pressemitteilungen

Webinar - Berechnung des Trägheitsmoments für Ihre Applikation

Das exakte Trägheitsmoment zu kennen hilft bei der Auswahl des richtigen Torquemotors für maximale Performance.… Mehr lesen

Die QTL Torque Motor Familie wächst weiter!

Die QTL-Torque Motor Baureihen sind die bislang größten von Tecnotion. Trotz sehr kompakter Bauweise… Mehr lesen