Download Kataloge

Was ist ein Direktantrieb?

Was ist ein Direktantrieb?

 

Direktantriebe bestehen immer aus zwei Teilen: Einer Komponente mit Permanentmagneten und einer mit Elektromagneten aus Kupferdrahtwicklungen.

Einen Linearmotor kann man sich als aufgeschnittenen und in die Ebene abgewickelten drehenden Servomotor vorstellen: Der Rotor mit den Permanentmagneten ist dann der stationäre Teil des Linearmotors (auch Sekundärteil oder Magnetplatte genannt) und der Stator mit den Spulenwicklungen ist dann der sich bewegende Teil (auch Primärteil oder Spuleneinheit genannt).

Linearmotoren werden mit Wechselstrom und Servoreglern betrieben, die oft dieselben sind, die für den Betrieb von drehenden Servomotoren verwendet werden. Das Primärteil des Linearmotors ist an das Stromnetz angeschlossen, um ein Magnetfeld zu erzeugen. Durch das Wechseln der Stromphasen in den Spulen ändert sich die Polarität der einzelnen Spulen, es entsteht ein Elektromagnet. Die Anziehungs- bzw. Abstoßungskräfte zwischen den Spulen der Spuleneinheit und den Magneten der Magnetplatte erzeugen eine lineare Kraft und bewegen die Spuleneinheit vorwärts.

 

Ein Torque Motor dagegen besteht aus einem runden Stator mit den Spulen und einem Rotor mit den Permanentmagneten, um eine drehende Bewegung zu erzeugen. Das Funktionsprinzip zwischen den Magneten und Spulen ist dabei das gleiche wie bei den Linearmotoren.

Für Linearmotoren und Torque Motoren gilt: Die Geschwindigkeit mit der die Stromphasen gewechselt werden, kontrolliert die Geschwindigkeit der Bewegung und die zugeführte Stromstärke bestimmt die erzeugte Kraft.

Neuigkeiten, Messen & Pressemitteilungen

Linear- und Torquemotoren simulieren 2.0

München, Deutschland, September 2018 – Den passenden Direktantrieb für neue Applikationen auszuwählen… Mehr lesen

Was ist klein und dreht sich?

München, Deutschland, September 2017 – Immer kompaktere Applikationen verlangen nach ebenso platzsparenden… Mehr lesen