Schneidanlagen

Laser- oder Wasserstrahlschneider

Waterjet cutter

Schneidanlagen: Laser oder Wasserstrahl 

Laserschneider konzentrieren extrem viel Energie in einem kleinen, klar definierten Punkt. So wird enorme Wärme erzeugt, die das Material im Fokusbereich verdampft.  Die Funktionsweise von Wasserstrahlschneidern ist ähnlich: Sie fokussieren einen Hochdruckwasserstrahl, in den unter Umständen Abrasivpartikel gemischt werden, auf einen kleinen Bereich und schneiden so verschiedene Materialien.

Die maximale Schneidegeschwindigkeit von Laserschneidemaschinen liegt typischerweise bei 0,85 m/s (bei 2–4 kW Faserlasern), die Beschleunigung kann dabei jedoch bis zu 10 m/s2 betragen. Die Maschinenhersteller haben zur Steuerung von Schneideapparaten in der Regel von Servomotoren angetriebene Zahnstangensysteme verwendet. Jedoch müssen häufig Zahnstangen aus gehärtetem Stahl eingesetzt werden, um den aus der hohen Beschleunigung resultierenden Kräften widerstehen können. Das kann den Preis der Maschine beträchtlich erhöhen.

Zur Vermeidung zusätzlicher Kosten ersetzen Maschinenhersteller Zahnstangensysteme durch Linearmotoren. Zwar wird die Schneidegeschwindigkeit durch die Schneidevorrichtung vorgegeben, die Zeit, die zum Erreichen dieser Geschwindigkeit benötigt wird - die Beschleunigung - und die für die Bewegung zwischen den verschiedenen zu schneidenden Teilen  benötigte Zeit haben jedoch einen bedeutenden Einfluss auf den Maschinendurchsatz. Linearmotoren können Beschleunigungen von bis zu 20 m/s² erreichen und haben somit in dieser Hinsicht einen großen Nutzen - das gilt insbesondere für Abläufe, bei denen viele kleine Schnitte eingebracht werden müssen.

Neuigkeiten, Messen & Pressemitteilungen

Linear- und Torquemotoren simulieren 2.0

München, Deutschland, September 2018 – Den passenden Direktantrieb für neue Applikationen auszuwählen… Mehr lesen

Was ist klein und dreht sich?

München, Deutschland, September 2017 – Immer kompaktere Applikationen verlangen nach ebenso platzsparenden… Mehr lesen